Zwischen Solarkraftwerken, Big Business und Guerilla PV

Die BürgerEnergie Solingen hält ihre offene Mitgliederversammlung im Integrationszentrum ab

In den letzten vier Jahren hat die Energiegenossenschaft sechs größere Photovoltaik-Anlagen zumeist auf öffentlichen Gebäuden installiert. Mit einer Leistung von insgesamt 227 Megawattstunden können die Anlagen rechnerisch 60-70 Haushalte mit bestem Grünstrom versorgen.
Die Mitgliederversammlung bot eine gute Gelegenheit,für das Jahr 2018 ein erstes Resumée zu ziehen und einige inhaltliche Impulse zu setzen. „Mit 233 Mitgliedern und einem Investitionsvolumen von 248.000 Euro trägt die BESG in Solingen zu deutlichen CO2-Minderungen in unserer Stadt bei“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Horst Berg. Er in Vertretung des erkrankten Vorstandmitglieds Ingeborg Friege von den aktuellen Entwicklungen in der Genossenschaft. Berg betonte, dass die BESG weiterhin auf der Suche sowohl nach geeigneten Dachflächen für die Installation von PV Anlagen in der Stadt ist als auch nach interessierten Mitgliedern.
Neben den eigenen Anlagen in Solingen beteiligt sich die BESG zusammen mit den Solinger Stadtwerken an größeren Wind- und Solarparks. Über deren Umsetzungsstand berichtete Frederic Schacht von den Stadtwerken Solingen. „Erste Ausschüttungen der bereits getätigten Investitionen werden voraussichtlich bereits ab Ende 2018 erfolgen“, so Schacht. „Neben den erzielten Emissionsminderungen tragen diese Investitionen daher perspektivisch auch zur Wertschöpfung in der Region bei. Aber der gegenwärtige Rahmen des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) erschwere gegenwärtig langfristige Investitionen“, so Schacht.

Den Abschluss des facettenreichen und mit etwa 40 Personen gut besuchten Abends bildete Alexander Knebel vom Kölner Unternehmen Infinitum, das kleine steckerfertige Photovoltaik-Balkonanlagen vertreibt. Guerilla PV heißt der neue Trend, durch den auch Mieter auf ihren Balkonen und Eigenheimbesitzer z.B. auf ihren Carports oder Terrassen eigene Anlagen einfach installieren können. Das große Interesse der Zuhörerschaft an diesen Mini-PV Anlagen zeigte sich auch in den vielen Nachfragen. Die BESG wird also in den kommenden Wochen versuchen, interessierten Mitgliedern ein Angebot zu unterbreiten, in dem mögliche Handwerkerleistungen und Genehmigungen bereits enthalten sind.

So zeigte der Abend ein breites Spektrum der Aktivitäten der BESG. Mit ihren Investitionen und Energiewendestammtischen ist diese ein wichtiger klimapolitischer Akteur in der Stadt Solingen.

Ralf Schüle

Termine